Bürgerstiftung Garbsen

Aktuelles

vor dem Horster Harlekin:
Daniela Grunwald-Galler, Wolfgang Galler, Dr. Friedrich Knorr, Jördis Coldewey, Manfred Palte, Käthe Palte

Bürgerstiftung Garbsen ist 10 Jahre alt geworden

Es war ein historischer Tag als nach einer relativ kurzen Vorbereitungszeit der Niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann am 27. Oktober 2010 der Bürgerstiftung Garbsen die staatliche Anerkennungsurkunde überreichte. Alle 21 anwesenden Gründungsmitglieder waren stolz und glücklich, dass nunmehr auch Bürgerinnen und Bürger der zweigrößten Stadt in der Region Hannover eine Stiftung ins Leben gerufen haben. Besonders erfreut darüber waren die Initiatoren dieser Idee Bürgermeister a.D. Wolfgang Galler, Unternehmer Frank Gerberding, Ratsfrau Daniela Grunwald-Galler und Ortsbürgermeister Werner Baesmann.

Zu erwähnen ist, dass Bürgerstiftungen eine weltweite Bewegung sind. Die erste „Community Foundation“ wurde 1914 in Cleveland Ohio errichtet. Die erste deutsche Bürgerstiftung nach dem amerikanischen Vorbild wurde 1996 in Gütersloh von Reinhard Mohn gegründet. Im Dezember 1997 folgte die Gründung der Bürgerstiftung Hannover auf Initiative von Prof. Christian Pfeiffer. Mittlerweile gibt es in Deutschland, soweit ich das überschauen kann, weit über 100 Bürgerstiftungen.
Nun auch seit 2010 eine Bürgerstiftung in Garbsen.

Unser Büro befindet sich im Autohaus Gerberding in der Straße Im Bahlbrink 1 .Die Räumlichkeiten werden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Die „gute Seele“ unserer Anlaufstelle ist Vorstandsmitglied Anita Baesmann, die ehrenamtlich dort tätig ist. Sie ist Dienstagvormittag und Donnerstagnachmittag - auch telefonisch unter der Rufnummer 05131 70370 oder über das Internet info@buergerstiftung-garbsen.de - erreichbar.
Wir haben inzwischen unseren Platz im Bewusstsein der Bewohnerinnen und Bewohner unserer Stadt eingenommen und in den 10 Jahren unseres Bestehens verschiedene Aktivitäten unterstützt oder selbst initiiert. Die Maßnahmen konnten nur deshalb durchgeführt werden, weil wir Spenden erhalten oder eingeworben haben, so zum Beispiel aus den Erlösen der Pfandbonkästen, Zuwendungen bei familiären Ereignissen oder Firmenjubiläen. Aus den Zinsen des Stiftungskapitals, das stets unangetastet bleiben muss, können wir wegen der niedrigen Zinsquote fast gar nichts finanzieren.

Einige Maßnahmen möchten wir erwähnen:

Projekte aus dem Bereich Jugend / Schulen
• Finanzielle Unterstützung der Jugend-und Kinderfeuerwehren
• Übergabe von Geldzuwendungen und Fußbällen bei Feuerwehr/Jugendwettkämpfen
• Förderung der Jugendwerkstatt Garbsen
• Initiierung eines Musikprojekts an der Nikolaus-Kopernikus-Schule
• Schulhofgestaltung an der Ratsschule Berenbostel
• Unterstützung der Inklusionsarbeit an der IGS Garbsen, Grundschule Saturnring, Hauptschule Nikolaus-Kopernikus
• Mitgründung der Schülerfirma an der Oberschule Berenbostel mit einer Zuwendung von 1.000 €
• Unterstützung eines Theaterprojekts und eines Flash-Mob an der damaligen Hauptschule –Berenbostel

Präventionsprojekte an Garbsener Schulen
• Initiierung und Bau von Nistkästen an der IGS gemeinsam mit dem Nabu Garbsen
• Dreimal Ehrungen des ehrenamtlichen Engagements und Belobigung von herausragenden Leistungen im Bereich Bildung von Kindern und Jugendlichen des Johannes-Kepler-Gymnasiums Garbsen und des TSV Havelse im Rahmen des Albert-Hesse-Preises

Kindergärten
• Seit sieben Jahren führen wir die Aktion „Weihnachtsbaum „durch. Wir besuchen Kindergärten in Garbsen und überbringen zu Weihnachten jeweils einen Tannenbaum, und die Kindergärten können sich ein Geschenk von 200-300€ aussuchen, um damit pädagogisch Sinnvolles anzuschaffen. In der Zwischenzeit sind rd. 7.000 € dafür aufgewandt und 21 Kindergärten bedacht worden.

Soziales

• Ständige Unterstützung der Tafel in Garbsen mit Essensgutscheinen und Geldzuwendungen
• Unterstützung des sozialen Mittagstisches bei zwei Kirchengemeinden und Überreichung von Essensgutscheinen
• kostenloses Frühstück für Bürger und Bürgerinnen zum Kennenlernen und als Maßnahme gegen Einsamkeit
• Kostenlose Weihnachtsessen für einsame, ältere und sozial benachteiligte oder ehrenamtlich tätigen Personen
• Kostenlose Fahrten zu Weihnachtsmärken für einsame, ältere und sozial benachteiligte Personen
• Kostenloses Kaffeetrinken in der Altenbegegnungsstätte
• Unterstützung des Mädchen- und Frauenzentrums mit Beträgen von insgesamt 6.000 €, um alleinerziehende Frauen mit Kindern Erholung bei Kurz-Urlaubsfahrten zu ermöglichen, sowie
• Ausstattung mit einem neuen Therapieplatz mit Möbeln und Geräten.
• Unterstützung des ehrenamtlich tätigen „Seniorenservice“ Garbsen „kleine Alltagshilfen“
• Weihnachtsgabe für die Johanniter-Rettungswache
• Ausschüttung von Geldspenden an Mitarbeiterinnen im Lebensmittelverkauf aus den Pfandbonkästen während ihrer schweren Arbeit bei der Corona-Krise

Kultur / Bildung

• Schreibwettbewerb „GARBSEN-meine Stadt“ mit der Fragestellung „Was verbinde ich mit Garbsen“. Die von einer unabhängigen Jury vergebenen Preise waren mit Geldpreises und Sachpreisen dotiert.

• Unterstützung des Horster Harlekins
• Unterstützung der Jugendarbeit des Akkordeonorchesters Osterwald
• Unterstützung des Sozialprojekts „Neuland“, das in einem sozialen Brennpunkt-Stadtteil wichtige Sozialarbeit leistet, mit Geld- und Bücherspenden
• Gemeinsam mit der Landesverkehrswacht organisierte die Bürgerstiftung das Seniorenprogramm „Fit im Auto“

Heimatpflege
• Aufstellung von Ruhebänken in verschiedenen Stadtteilen von Garbsen
• Geldspende und Stiftung eines Wanderpokals für den oder die Stadtschützenkönig/in als Maßnahme zur Identifikation Garbsener Bürgerinnen und Bürger
• Bezuschussung der Weihnachtsbeleuchtung zur Adventszeit als Maßnahme zur Verbesserung der Atmosphäre zur „Corona-Zeit“
• Durchführung von Bürgerflohmärkten
• Aufstellen von Stühlen als Sitzgelegenheiten für ältere Mitbürger

In den zehn Jahren unserer Tätigkeit konnten wir rd. 73.000,00 € für sozial und gemeinnützige
Zwecke den genannten Einrichtungen zur Verfügung stellen.