Bürgerstiftung Garbsen

Archiv

Stauffenberg Berliner Str. Maria Regina Auf dem Bild von links nach rechts: Daniela Grunwald-Galler, Wolfgang Galler, Stefanie Hirschka und Dirigentin Svitlana Zinndorf Fahrt nach Celle

Erster Weihnachtsbaum

Kaum war der Tannenbaum in Sichtweite, versammelten sich 75 aufgeregte Kinder des Kindergartens in der Graf-Staufenberg-Straße in Garbsen-Mitte in der großen Halle. Sie bestaunten den Baum, den die Mitglieder der Bürgerstiftung mitgebracht hatten. „Es ist schön, dass sie in diesem Jahr zu uns kommen, freute sich Leiterin Anke Lenuweit gemeinsam mit dem ersten Vorsitzenden des Paritätischen Vereins für Jugendwohlfahrt Berenbostel e.V., Hans-Gert-Kalt.
Schnell war der Weihnachtsbaum aufgestellt – allerdings nur in Schieflage, so dass sich die Mitglieder der Bürgerstiftung spontan entschlossen nicht nur den Weihnachtsbaum zu spendieren, sondern auch einen neuen Ständer dazu, so dass der große Baum auch sicher in der Halle stehen konnte.  
Als Dankeschön sangen die Kinder fröhlich „Morgen kommt der Nikolaus“ und waren begeistert, als sie hörten, dass die Aktiven der Bürgerstiftung zum Weihnachtsbaum auch noch eine neue Turnleiter für den Bewegungsraum mitgebracht hatten.
„In den nächsten Tagen werden wir jetzt den schönen Baum mit unserem selbst gebastelten Weihnachtsschmuck behängen“, so Anke Lenuweit. „damit kann der Advent beginnen“.

Auf dem 1. Bild im Hintergrund von links nach rechts: Anke Lenuweit, Kurt Baumert, Hans-Gert Kalt, Daniela Grunwald-Galler mit Merle, Wolfgang Galler

03.12.18

Zweiter Weihnachtsbaum

Der zweite Tannenbaum der Bürgerstiftung wurde in diesem Jahr zum Kindergarten des paritätischen Vereins für Jugendwohlfahrt Garbsen e.V. in der Berliner Straße in Altgarbsen gebracht. Dort warteten schon Leiterin Ursula Slaby, die erste Vorsitzende des paritätischen Vereins für Jugendwohlfahrt Garbsen e.V., Karin Kummer-Trull, und 50 Kindergartenkinder auf den großen Baum. Schnell waren Schuhe und Jacken angezogen und dann ging es ab nach draußen zum Weihnachtsbaum, der in diesem Jahr sein neues Zuhause direkt vor der Tür finden sollte. Es wurden auch die neuen Tore bestaunt, die die Mitglieder der Bürgerstiftung ebenfalls mitgebracht hatten. Fröhlich sagen die Kinder „Kling Glöckchen Kling“ und bestaunten den großen Weihnachtsbaum. „Wir haben uns in diesem Jahr bewusst dafür entschieden den Baum draußen aufzustellen“, so Karin Kummer-Trull“, „denn unsere Kinder spielen auch im Winter draußen, um ihre Abwehrkräfte zu stärken“.
Trotzdem wurde sich dann entschieden wieder den Weg in den Kindergarten anzutreten, da der einsetzende Regen stärker wurde, denn die aufgeregten Kleinen hatten noch ein Gedicht als Dank vorbereitet. „Tannenbaum im grünen Wald“, klang es fröhlich durch den Kindergarten …
Nun kann auch die Weihnachtszeit im Kindergarten in der Berliner Straße beginnen.

Auf dem 2. Bild von links nach rechts: Ursula Slaby, Daniela Grunwald-Galler, Karin Kummer-Trull, Kurt Baumert, Wolfgang Galler

03.12.18

Dritter Weihnachtsbaum

Der dritte Weihnachtsbaum der Bürgerstiftung Garbsen ging in diesem Jahr an das Familienzentrum St. Maria Regina in Berenbostel. Noch bevor der große Baum hereingetragen wurde, warteten schon 100 aufgeregte Kinder des Kindergartenbereiches in der bereits weihnachtlich geschmückten Eingangshalle des Familienzentrums gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Leiterin Aneta Muskalla. „Der Baum kommt, der Baum kommt“, freuten sich die Kleinen, die schon ihren Weihnachtsschmuck bereitgelegt hatten, um im Anschluss gleich mit dem Schmücken beginnen zu können.
Begleitet von Gitarrenklängen sangen die Kleinen voller Begeisterung ein Weihnachtslied und freuten sich über die ebenfalls mitgebrachten Magnetkonstruktionsspiele für jede Gruppe, die sogleich bestaunt wurden.
Nach dem Lied und einem schnellen Foto zur Erinnerung gings ans Schmücken. In null Komma nichts wurde aus der großen Nordmanntanne ein schöner Weihnachtsbaum. „Wir freuen uns sehr, dass sie uns diesen wunderbaren Weihnachtsbaum gebracht haben und die so sehr gewünschten Spiele“, freute sich Leiterin Aneta Muskalla. Nun kann die Weihnachtszeit beginnen“.

Auf dem 3. Bild von links nach rechts: Kurt Baumert, Aneta Muskalla, Wolfgang Galler, Daniela Grunwald-Galler

03.12.18

Akkordeonorchester Osterwald

Die Bürgerstiftung Garbsen gratulierte dem Akkordeonorchester Osterwald zum 50-jährigen Jubiläum und lobt  dessen  schöne musikalischen Auftritte bei vielfältigen Veranstaltungen. „Sie leisten auch eine hervorragende Jugendarbeit und das seit vielen Jahren.“ sagte Stiftungsratsvorsitzender Wolfgang Galler und fügte hinzu, dass es für musikbegeisterte Kinder und Jugendliche wunderschön ist, auf einem Akkordeon spielen zu können.
Als Dank dafür überreichte er gemeinsam mit der stellvertretenden Vorsitzenden, Daniela Grunwald-Galler, der 1. Vorsitzenden des Akkordeonorchesters, Stefanie Hirschka, einen Betrag von 300,00 €, der für die Kinder- und Jugendarbeit verwendet werden soll. Zur Zeit spielen im Orchester 10 Kinder und Jugendliche und lernen auf dem Akkordeon die „richtigen Töne“ zu finden.
Frau Grunwald-Galler bedankte sich bei Frau Hirschka noch einmal für die musikalische Untermalung beim traditionellen Weihnachtsessen der Bürgerstiftung im vergangenen Jahr im Schloss Herrenhausen. Dorthin hatte die Stiftung bedürftige Personen und ehrenamtlich Tätige der Garbsener Tafel eingeladen, um deren großartige Arbeit zu würdigen und einmal Dank zu sagen.

Auf dem 4. Bild von links nach rechts: Daniela Grunwald-Galler, Wolfgang Galler, Stefanie Hirschka und Dirigentin Svitlana Zinndorf

06.11.18

Weihnachtsfahrt der Bürgerstiftung Garbsen

Bereits zum vierten Male bietet die Bürgerstiftung Garbsen Menschen aus Garbsen weihnachtliche Erlebnisse. Jeweils abwechselnd findet in einem Jahr das beliebte Weihnachtsessen und im anderen Jahr die Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt statt.

Mit großer Erwartung und Freude reisten in diesem Jahr unter Führung des „Reiseleiters“ Bürgermeister a.D. Wolfgang Galler 45 gut gelaunte Teilnehmer zum Weihnachtsmarkt nach Celle. Die Fahrten sind kostenlos und für diejenigen gedacht, die sonst keine Möglichkeiten sehen, vorweihnachtliche Stimmung einzufangen und daran Freude zu haben.

Begeistert entdeckte die Reisegruppe den Celler Weihnachtsmarkt, der in der historischen Altstadt mit wunderschönen Gassen und ihren fast 500 Fachwerkhäusern stattfindet. Die Altstadt der ehemaligen Residenzstadt ist das größte zusammenhängende Ensemble von Fachwerkhäusern in Europa. Die Teilnehmer an dieser Fahrt erfreuten sich an den „sprechenden Laternen“ in der Altstadt, bestehend aus der Oma, dem Kind, der Perfekten, dem Dicken und dem langen Lulatsch. Aus den Laternen ertönen Stimmen von bekannten Schauspielern, die Geschichten erzählen.

Ein Besuch des ältesten Fachwerkshauses, welches 1526 erbaut wurde, stand ebenso auf dem Programm wie der Besuch der 1308 vom Bischof zu Hildesheim geweihten Stadtkirche mit ihrem 1913 angebauten 74,5 m hohen Glockenturm. Sehenswert waren auch der Altar von 1613 und die Emporen Bilder mit der Barockorgel. Selbstverständlich wurde auch das alte gotische Rathaus von 1579 in Augenschein genommen. Glühwein, alkoholfreie Getränke, Bratwürstchen und leckeres Gebäck stärkten die Teilnehmer beim Spaziergang durch den Weihnachtwald, mit interessanten Kunst-und Handwerkerständen. Dafür spendete die Bürgerstiftung zehn Euro für Verzehr oder den Erwerb von Mitbringseln.

Nach Abschluss der Reise überreichten die stellvertretende Vorsitzende der Bürgerstiftung, Daniela Grunwald-Galler, und Stiftungsratsmitglied Joerg Gusmag eine von Peter Kalkofen gespendete Weihnachtstüte, gefüllt mit allerlei weihnachtlichen Leckereien - nicht ohne den Hinweis, dass im nächsten Jahr wieder das Weihnachtsessen stattfindet.

12.12.2015

Die Bürgerstiftung Garbsen startet in 2015 erstmals die Aktion „Weihnachtsbaum“

Bei dieser Initiative werden nach und nach die Kindertagesstätten im Stadtgebiet bedacht und deren Projekte unterstützt.

In diesem Jahr erhalten die KITAs Murmelstein und Schwarzer See der evangelischen Willehadi Kirchengemeinde sowie die Kindergärten des DRK Am Barlachweg und des Paritätischen Vereins für Jugendwohlfahrt Berenbostel in der Adventszeit Weihnachtsbäume. Darüber hinaus werden Geld-oder Sachgeschenke  übereicht. Der Kindergarten Murmelstein erhält einen Gutschein über 300 € für den Einkauf von kindgerechter Literatur für die hauseigene Bibliothek. Für den Kindergarten Schwarzer See werden ebenfalls 300 € zur Verfügung gestellt. Damit wird ein Theaterprojekt gefördert, das in der Adventszeit erstmalig aufgeführt wird. Ein Teil des Geldes wird für die  Erstellung eines Sinnespfades verwendet, den die Kinder  aus Holz erarbeitet haben. Er dient als Bewegungseinheit im Flur oder in der Turnhalle. Der Kindergarten am Barlachweg verwendet die Spende u.a. für den Kauf von Spielgeräten. Der Kindergarten in der Nelkenstraße wird eine Sprossenwand und eine Leiter für den Bewegungsraum anschaffen.

Bei dem Besuch in der Kindertagesstätte Murmelstein wiesen Stiftungsratsvorsitzender Wolfgang Galler, Frank Gerberding, Daniela Grunwald-Galler und Kurt Baumert vom Vorstand der Bürgerstiftung  darauf hin, dass diese vorweihnachtliche Gaben aus Spenden finanziert werden, die der Bürgerstiftung von Bürgerinnen und Bürger und Firmen zur Verfügung gestellt werden.

Für die Aktion „Weihnachtsbaum“ sind das zum einen eine Spende der Sparkasse Hannover, die der Stiftung anlässlich  der Aufführung des Figurentheaters “Edgar die Schildkröte“ überreicht worden ist. Zum anderen erhält die Bürgerstiftung von der Firma Edeka im Planetencenter und Edeka Berenbostel Spenden aus dem Erlös von nicht eingelösten Flaschenpfands. In diesen Geschäften  ist jeweils eine Spendenbox aufgestellt, in die die Besucherinnen und Besucher diese Pfandbons  hineinwerfen können. Die daraus resultierenden Beträge werden für diese Aktion aber auch für andere soziale Projekte der Bürgerstiftung verwendet.

Stiftungsratsvorsitzender Wolfgang Galler wies darauf hin, dass mit diesen und selbstverständlich auch anderen Spenden sowie aus den – leider sehr spärlichen – Zinserlösen des Stiftungskapitals zum Beispiel die Mittagstische der Willehadi-Kirchengemeinde und der St.Raphael- bzw. St.Maria-Regina Kirchengemeinde in Berenbostel sowie verschiedene Projekte für Schülerinnen und Schüler – und das nicht nur zu Weihnachten – entweder initiiert oder  unterstützt. So wurden zum Beispiel Kinderspielgeräte für die Ratsschule in Berenbostel angeschafft und die Schülerfirma in der Georg-Elsner-Schule mit dem erforderlichen Grundkapital ausgestattet sowie eine Sprachreise der Arbeiterwohlfahrt Stelingen gefördert.

Seminar für Pedelec und E-Bike

Unter dem Motto“ Bürgerstiftung Garbsen – macht mobil“ bietet die Stiftung neben dem sehr erfolgreich angelaufenen Seminar „Fit im Auto“ auch ein Seminar rund um das Elektrofahrrad an.
„Beim Fahren mit dem E-Bike sind Besonderheiten zu beachten, die für ein sicheres Handhaben dieses Fortbewegungsmittels zu  beachten sind.  Elektrofahrräder“, so Stiftungsratsvorsitzender Wolfgang Galler, „gehören zunehmend zum Alltag und fördern auch die Mobilität derjenigen, die nicht unbedingt mit dem Auto fahren wollen oder sich auch im Seniorenalter eine aktive Freizeitgestaltung wünschen“.

Bei dem Seminar werden in Zusammenarbeit mit der Polizei Garbsen und der mobilen Fahrradwerkstatt  theoretische und praxisbezogene Kenntnisse zum Fahren mit dem Pedelec und mit anderen  Elektrofahrrädern vermittelt. Für die Übung  werden  unterschiedlichen Fahrräder und   Fahrradhelme zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich können auch die eigenen Fahrräder mitgebracht werden. Die Fahrübungen werden dann auf einem vom normalen Straßenverkehr abgetrennten  Gelände beim Autohaus Gerberding  durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenlos, da diese Aktion von der Hannoverschen Volksbank finanziell unterstützt wird.
Das Seminar findet am Sonnabend, den 02. Juli 2016 statt.
Anmeldungen können ab sofort bei der Bürgerstiftung Garbsen, Im Bahlbrink 1 unter der Telefonnummer 05131-70370 oder per E-Mail unter  info@buergerstiftung-garbsen.de erfolgen. Es wird gebeten, bei der Anmeldung  neben dem Vor- und Zunamen auch die Anschrift und die Telefonnummer anzugeben.
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten die Teilnehmer eine separate Einladung mit der genauen Uhrzeit.

Trinkgut Pfitzner übergibt 300 Euro an die Bürgerstiftung

Genau 211,14 Euro haben die Kunden von Trinkgut Pfitzner in Berenbostel an Pfandbons gespendet. Jetzt holten Wolfgang Galler, Kurt Baumert und Daniela Grunwald-Galler diesen Jahresbetrag ab. Zur Freude der Bürgerstiftungsmitglieder rundete Trinkgut-Inhaber Christoph Pfitzner den Spendenbetrag auf 300 Euro auf. "Das habe ich aus dem Bauch heraus entschieden, sagte er. "Darüber freuen wir uns sehr und sind wirklich dankbar, dass wir hier die Möglichkeit bekommen haben, unseren Pfandbonkasten aufzustellen", sagte Daniela Grunwald-Galler, zweite Vorsitzende der Bürgerstiftung.

Da die Zinsen auf das Stiftungskapital kaum noch etwas einbringen, ist die Bürgerstiftung weiterhin auf Spenden angewiesen. Ein zweiter Pfandbon-Spendenkasten hängt bei Edeka im Planetencenter sowie bei Combi in Havelse und Horst und bei Jibi in Berenbostel. "Wir freuen uns über weitere Geschäftsleute, die sich der Aktion anschließen möchten", sagt die zweite Vorsitzende.

Auch in diesem Jahr wird die Bürgerstiftung bewährte Aktionen wie den Flohmarkt, die Weihnachtsfahrt und die Tannenbaum- und Geschenkaktion in Kindertagesstätten fortsetzen. Die genaue Jahresplanung wird demnächst abgestimmt.

1.000 Euro für die Kinder-und Jugendfeuerwehr Garbsen

"Wir wollen das herausragende ehrenamtliche Engagement der Feuerwehr unterstützen". Da waren sich Wolfgang Galler, Frank Gerberding, Werner Baesmann, Daniela Grunwald-Galler, Kurt Baumert und Frank Muhlert von der Bürgerstiftung einig und überbrachten Stadtbrandmeister Ulf Kreinacker eine Spende in Höhe von 1.000 Euro.
Durch diese Spende soll mehr Kindern der Kinder- und Jugendfeuerwehr ermöglicht werden, am Stadtjugendzeltlager teilzunehmen. Auch wenn die Teilnahme am Zeltlager "nur" bei etwa 80 Euro liegt, ist dies für manche Familie ein Betrag, der nicht so ohne weiteres zusätzlich aufgebracht werden kann. "Hier wollen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen und hoffen, dass so jedes Kind, das dabei sein möchte, jetzt auch dabei sein kann", so die Mitglieder der Bürgerstiftung.
"Für die Kinder ist unser Zeltlager in jedem Jahr ein wirkliches Highlight, auf das sich alle freuen", sagt Ulf Kreinacker, der sich über die Unterstützung der Bürgerstiftung freut.